Autonome Datenlogger sind hochpräzise Messwertaufzeichnungsgeräte, die in allen Industrie- und Dienstleistungssektoren weit verbreitet sind. Sie werden häufig in Lagerbereichen, im Transportwesen, als erste Überwachungsebene in sensiblen Bereichen oder in Einrichtungen, die Besucher empfangen (ERP), eingesetzt.

¬†Die Einsatzgebiete von Datenloggern sind sehr vielf√§ltig. Hier sind einige typische Anwendungen aufgef√ľhrt:

  • K√ľhllastwagen und -container, um die R√ľckverfolgbarkeit der K√ľhlkette bei gek√ľhlten oder gefrorenen Transporten zu gew√§hrleisten.
  • Lagerbereiche im Labor (K√ľhlschr√§nke usw.)
  • Frische- und Tiefk√ľhlregale in Superm√§rkten
  • Museen (√∂ffentliche oder konservatorische Bereiche)
  • Zentren f√ľr die Archivierung von Dokumenten
  • Logistik-Lagerh√§user
  • Gesundheitswesen (Krankenhausapotheken, Analyselabors, Medikamentenlagerung usw.)
  • In der Lebensmittelindustrie (und im weiteren Sinne im gesamten Agrar- und Ern√§hrungssektor) f√ľr K√ľhlraumtemperaturen, Ofen- und Speise√∂ltemperaturen usw.
  • In der klimatisierten Produktion (Elektronikmontage, Lagerr√§ume, Isolierkabinen usw.).

Diese Aufzeichnungsger√§te sind auch die bevorzugten Instrumente f√ľr HLK-R-Techniker zur Durchf√ľhrung von Kartierungen, die darin bestehen, das Verhalten der klimatischen Bedingungen √ľber mehrere Tage in bestimmten R√§umen zu untersuchen, deren Raumluft kontrolliert werden muss. Sauermann bietet auch diesen speziellen Service an, vor allem f√ľr gro√üvolumige Messungen.

Datenlogger sind autonome, mobile Instrumente zur Aufzeichnung von Luftparametern

Datenlogger haben den Vorteil, dass sie √§u√üerst flexibel und v√∂llig autonom sind. Sie k√∂nnen problemlos in den kleinsten Winkeln und Ritzen angebracht werden, um verschiedene Luftparameter √ľber viele Tage hinweg mit hoher Genauigkeit zu √ľberwachen, aufzuzeichnen und zu archivieren. Sie k√∂nnen problemlos transportiert werden und bieten eine sehr hohe Batterielebensdauer von durchschnittlich einem Jahr. Ihr eingebauter Speicher speichert alle in programmierbaren Intervallen vorgenommenen Messungen (bis zu einer Million Punkte). Die Messdaten k√∂nnen dann einfach √ľber eine drahtlose Verbindung oder eine USB-Schnittstelle abgerufen werden.

Welche Arten von Datenloggern gibt es?

Datenlogger können in mehrere Kategorien eingeteilt werden:

  • Unabh√§ngige Datenlogger: Ihre Daten werden im internen Speicher abgelegt und k√∂nnen √ľber eine kabelgebundene USB-Verbindung heruntergeladen werden.
     
  • Drahtloser Datenlogger: Die Messungen werden ebenfalls im internen Speicher abgelegt, k√∂nnen aber in Echtzeit oder in regelm√§√üigen Abst√§nden √ľber ein drahtloses Netzwerk gesendet werden, meistens √ľber WiFi¬ģ, manchmal aber auch √ľber eine herk√∂mmliche Funkverbindung (868 MHz).
     
  • Datenlogger mit gro√üer Reichweite: Diese h√∂herwertigen Messger√§te bieten alle klassischen Funktionen von Datenloggern, sind aber zus√§tzlich an ein spezielles, unabh√§ngiges drahtloses Netzwerk angeschlossen, das f√ľr Daten√ľbertragungen mit gro√üer Reichweite in Umgebungen mit vielen Hindernissen f√ľr die √úbertragungswellen konzipiert ist. TrackLogs sind mit ihrem LoRa¬ģ-Kommunikationsnetz ein gutes Beispiel daf√ľr. Da dieses drahtlose Ad-hoc-Netzwerk unabh√§ngig ist, bietet es mehr Sicherheit als gemeinsam genutzte WiFi¬ģ-Netzwerke.

Die Datenlogger werden auch nach den von ihnen gemessenen Luftparametern unterschieden: 

  • Temperaturlogger: Einige verwenden die Thermoelement-Technologie. ¬†
  • Hygrometrie-Datenlogger: Diese Ger√§te messen die relative Luftfeuchtigkeit und bieten auch eine Thermometerfunktion f√ľr die Temperatur.
  • Druck- und Differenzdrucklogger: Diese Datenlogger sind auf die Messung des atmosph√§rischen Drucks oder den Vergleich zweier Dr√ľcke zur Ermittlung des Differenzdrucks spezialisiert.
  • Multifunktions-Datenlogger: Diese fortschrittlicheren Ger√§te messen eine Vielzahl von Parametern, darunter Temperatur, Druck und Luftfeuchtigkeit, aber auch CO2, Strom, Spannung, Impulsz√§hlung, Licht und sogar Wasserdruck, je nach den an ihrem Geh√§use angeschlossenen Sonden. Sie werden auch als Klimarekorder bezeichnet, wenn sie auf die √úberwachung von Raumluftparametern spezialisiert sind.

Wann sollte ein Luftdatenlogger verwendet werden?

Es gibt mehrere typische Verwendungszwecke f√ľr Luftdatenlogger:

  • Permanente, kontinuierliche √úberwachung √ľber einen bestimmten Zeitraum, um die klimatischen Bedingungen in einem Geb√§ude zu untersuchen (Kartierung).¬†
  • R√ľckverfolgbarkeit der Lager- und Transportbedingungen von klimasensiblen Produkten (Lebensmittelindustrie usw.).
  • Direkte √úberwachung eines geschlossenen Raums mit Anzeige der Messwerte und akustischen und visuellen Alarmen bei √úberschreitung von Sollwerten, so dass das Personal direkt vor Ort gewarnt werden kann.

Wie konfiguriere und sammle ich Daten von einem Datenlogger?

Datenlogger lassen sich in Bezug auf Messh√§ufigkeit, Kampagnendauer, Sollwerte f√ľr Alarmschwellen, Zeitkonfiguration und Zeitplan f√ľr Messsitzungen usw. sehr einfach konfigurieren. In vielen F√§llen wird diese Konfiguration direkt in einer Datei vorgenommen, auf die direkt vom Ger√§t aus zugegriffen werden kann, wenn es an einen Computer angeschlossen ist. Sehr oft erfolgt diese Konfiguration in einer Datei, auf die direkt am Ger√§t zugegriffen werden kann, wenn es an einen Computer angeschlossen ist.
 
Die im internen Speicher des Rekorders gespeicherten Punkte k√∂nnen jederzeit in eine beliebige Datendatei (Excel, CSV usw.) exportiert werden. Sie k√∂nnen dann zur weiteren Verarbeitung auf einen Computer √ľbertragen werden. Die Logger k√∂nnen auch automatisch PDF-Dateien mit zusammengestellten Diagrammen zur R√ľckverfolgung des Messzeitraums erzeugen, ohne dass der Benutzer die Daten selbst zusammenstellen muss. Ein einfaches Mittel zur R√ľckverfolgbarkeit f√ľr Benutzer, die diese Art von Bericht schnell erstellen m√ľssen. Die Daten√ľbertragung kann manuell (USB-Anschluss) oder automatisch √ľber eine drahtlose Verbindung erfolgen.
 
Eine Softwarelösung wird in der Regel mit den Loggern mitgeliefert, ist aber oft nicht zwingend erforderlich (der Stand-Alone-Logger muss in allen Aspekten seiner Nutzung unabhängig arbeiten können).